TuS Sundern 1886 - Fußball

Fußball News

DFB-Mobil zu Gast beim TuS Sundern

26.02.2018

Eine intensive Qualifizierungsmaßnahme für alle anwesenden Trainer und ein tolles Erlebnis für die G - und F-Junioren des Vereins: Am vergangenen Samstag besuchte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den TuS Sundern. Möglich wurde der Termin durch das Projekt „DFB-Mobil“: Insgesamt sind 30 Mobile in Deutschland unterwegs, wovon allein drei ausschließlich bei Vereinen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) Halt machen.
Mit diesen Mobilen – bis unter´s Dach vollgepackten Kleintransportern – fährt der DFB bundesweit bis an die Eingangstür der Vereinsheime und Grundschulen: Direkt an die Basis des Fußballs. Ziel ist es, den Nachwuchstrainern direkt und unkompliziert praktische Tipps für ihren Trainingsalltag zu geben.
So wurden die Jugendtrainer des TuS bei dem Demonstrationstraining, das von zwei lizensierten DFB-Teamern durchgeführt wurde, aktiv einbezogen. Im Vordergrund stand die Philosophie des modernen Kinder- und Jugendfußballs, die den Anwesenden durch zahlreiche Übungs- und Spielformen nahe gebracht wurde.
Im Anschluss an die Trainingseinheit ging es mit einem Infoblock weiter. Dabei wurde über aktuelle Themen des Fußballs, insbesondere über spezielle Qualifizierungsangebote des DFB und FLVW in- formiert. „Mit dem DFB-Mobil bieten wir den Amateurklubs einen außergewöhnlichen Service. Jeder Verein kann jährlich besucht werden, um seine Kinder- und Jugendtrainer fortzubilden“, sagt Gundolf Walaschewski, Präsident des FLVW.
Mit dem Mobil komplettiert der DFB sein Informations- und Service-Angebot für seine Klubs.
Marco Szcygiel, Trainer der G-Junioren war von der Einheit angetan:
" Es war eine sehr kurzweilige Veranstaltung bei der beide DFB-Trainer alles andere als abgehoben oder besserwisserisch waren. Es wurde anschließend kontrovers diskutiert und vor allem ein Thema kam immer wieder hoch bei dem sich alle Beteiligten einig waren - wenn bei Trainern der kurzfristige Erfolg im Vordergrund steht, behindert das die Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen! Jedes Alter hat seine Schwerpunkte und die müssen Vorrang vor persönlichen Interessen haben! Das muss sich jeder Trainer, und da schließe ich mich mit ein, immer wieder vor Augen halten!" so Szcygiels Fazit
Und auch Ute Weber, Trainerin der F-Junioren konnte Einiges aus der Einheit in der Halle mitnehmen: "
Die Halle bietet trotz des geringeren Raumes fast noch mehr Möglichkeiten für gezieltes Training als der Platz im Freien, da die Spieler quasi zum aktiven Mitspielen gezwungen werden.
Das gilt insbesondere für die G und F Jugend, wo die intensive Technikschulung und individualtaktische Ausbildung noch im Vordergrund stehen.
Es war ein sehr erfolgreicher Tag und wir würden dieses Angebot sofort wieder wahrnehmen!" so Weber
Ein rundum gelungener Tag, aus dem die Jugendtrainer wieder einige Trainingsimpulse mitnehmen konnten.

zurück...