TuS Sundern 1886 - Fußball

Fußball News

Stellungnahme des TuS Sundern

05.07.2017

Die Fußballabteilung des TuS Sundern 1886, möchte an dieser Stelle zu Veröffentlichungen von Seiten des SV Hüsten 09 bezüglich unseres Vereins Stellung beziehen.

Vorweg möchten wir in Frage stellen ob der SV Hüsten 09 mit zweierlei Maß misst oder für sich eine bevorzugte Vorgehensweise in Anspruch nimmt, die anderen Verein nicht zusteht!!??
Alex Triwer hat beim TuS Sundern am 11.04.2017 seine feste Zusage für die kommende Saison abgegeben und gehörte fest zum Spielerkader von Carsten Krämer für die anstehende Saison. Am 20.06.17, also 10 Tage vor Ende der Wechselfrist, hat sich der SV Hüsten 09 bei uns bedient, ohne einen der Werte zu respektieren, deren Einhaltung sie nun im Gegenzug mehr als polternd vom TuS Sundern einfordern?
Oder werden nun die Verhaltensregeln der Vereine an der Qualität des Spielers festgemacht?
Wer also im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen und schon gar nicht mit Felsbrocken!
 
Chedli Melki und Malek Al Mohammad haben ihren ehemaligen Verein SV Hüsten 09 frühzeitig darüber informiert, einen Vereinswechsel zur Saison 2017-18 in Betracht zu ziehen. Dies wurde von den Spielern sogar an die Sauerlandpresse kommuniziert. Der intensive Kontakt zum TuS Sundern besteht bereits seit Anfang Juni 2017 und nicht wie behauptet, wenige Tage vor dem Ende der Wechselfrist. Im Gegenteil, der Spieler Chedli Melki ist sogar auf den TuS Sundern zugekommen, da er sich aus verschiedenen Gründen verändern wollte. 
Der TuS Sundern hat niemals finanziell nachgelegt, wie ebenfalls mehrfach behauptet. Dies wurde auch von Eric Wachholz in einem Telefongespräch an Rainer Müller ganz klar kommuniziert.
Alle Äußerungen des SV Hüsten 09 in Bezug auf die Verhältnismäßigkeit der Vertragsgegenstände, weist der TuS Sundern massiv zurück. Hier wird reiner Aktionismus betrieben und dies entbehrt jeder Grundlage!
 
Eric Wachholz:
„Die Art und Weise, wie der SV Hüsten 09 nun um sich schlägt, ist schon befremdlich. Es hat ein Ausmaß, welches man bisher nicht kannte. Schade ist, dass Personen, die sich in dieser Sache geäußert haben, schlecht oder falsch informiert waren, ansonsten hätten sie sich garantiert nicht dazu hinreißen lassen. Beim TuS Sundern haben zwei Spieler an die Tür geklopft und dabei fast die Türe eingetreten, wir wären unserer Verantwortung nicht nachgekommen, wenn wir sie nicht reingelassen hätten.
Ich positioniere mich ganz besonders hinter Andreas Mühle, aber auch unserem Vorstand der Fußballabteilung und allen Verantwortlichen Trainern und Betreuern, die in den letzten Jahren einen hervorragenden Job beim TuS gemacht haben. Die harte Arbeit dieser Leute wurde öffentlich mit Füßen getreten, was ich sehr bedaure.
Abschliessend möchte ich auch die beiden Spieler Chedli Melki und Malek Al Mohammad in Schutz nehmen. Sie haben sich in allen Gesprächen mit uns fair verhalten und uns immer sehr deutlich kommuniziert, dass sie Bock darauf haben, für den TuS Sundern zu kicken.“
 
Malek Al Mohammad:
„Ich habe SV Hüsten 09 Anfang Juni darüber informiert, dass ich ein Gespräch mit dem TuS Sundern führen werde, daher kann keine Zusage für die kommende Saison von mir vorgelegen haben. Ich habe wochenlang auf Gespräche warten müssen und mir wurde signalisiert, dass kein weiteres Interesse besteht. Trotzdem habe ich dann alle Gespräche geführt und mich gewundert, dass man sich erst ganz am Ende so sehr um mich bemüht hat!?  
Außerdem habe ich mich frühzeitig vom SV Hüsten 09 abgemeldet. Ich bin dem Verein dankbar und hatte eine tolle Zeit dort. Daher kann ich einfach nicht verstehen, warum nun so etwas über uns geschrieben wird?
Der Kontakt mit dem TuS Sundern war von Anfang an super und ich freue mich nun riesig auf die neue Herausforderung.“
 
Chedli Melki:
„Es stimmt nicht, dass der TuS Sundern mich kurz vor Ende der Wechselfrist angesprochen hat. Ich selber habe mich am 06.06.2017 über Dritte mit dem TuS Sundern in Verbindung gebracht und mich am 10.06.17 in Hüsten abgemeldet. Vor meinem ersten Treffen mit Sundern, habe ich aber meinen Gesprächstermin mit Hüsten eingehalten. Da es am Ende auch eine sehr emotionale Entscheidung für mich war, habe ich leider für Irritationen gesorgt, was unnötig war und mir wirklich leid tut.
Ich bin nun 32 Jahre alt und ich wollte unbedingt nochmal etwas anderes probieren. Ich möchte die junge Sunderaner Mannschaft führen und dazu beitragen, dass der TuS sich sportlich wieder nach vorne entwickelt. Das Stadion und das Umfeld dort hat mir sofort gefallen.
Ich hatte fünf wunderbare Jahre in Hüsten und ich habe dem gesamten Verein sehr viel zu verdanken.
Ich möchte diese Zeit nicht missen und der Abschied, besonders von der Mannschaft, ist mir sehr schwer gefallen. In den ganzen Jahren habe ich mich immer fair verhalten und immer alles gegeben was mir möglich war, daher hätte ich mir natürlich insgesamt einen anderen Abschied gewünscht.
Nun möchte ich aber nur noch positiv nach vorne schauen und mit meiner neuen Mannschaft die gesteckten Ziele erreichen.“
 
Eric Wachholz:
„Hier beim TuS Sundern setzen wir auch zukünftig auf ein faires Miteinander mit den Sauerländer Nachbarvereinen, deren Verantwortlichen und natürlich mit den Sportlern. Für das offene Wort und ein gemeinsames Gespräch stehen wir immer und jederzeit bereit.“

zurück...